Stick-Giving-Day 2022

DAS EINZIGARTIGE CAMP BEI DEM DU TRAINER UND TRAINIERENDER SEIN KANNST

Leitung
SAI-FON + TEILNEHMER

Kategorie
ALLES MIT STOCK

Spaßfaktor
RIESIG

Technikgrad
UNTERSCHIEDLICH

€ 30.00

Geschichte_Kali

KERN-DATEN

  • 03. September 2022
  • 10:00 – 17:00 Uhr
  • Am Dobben 25a, 31582 Nienburg
  • Max. 50 Teilnehmer
  • 30.00 € / pro Person (Wer Training gibt: kostenlos)
  • Anfänger und Interessenten
DIE HINTERGRÜNDE

Wie cool wäre es, wenn du an einem Camp oder Seminar teilnehmen würdest und gleichfalls einer der Trainer wärst? Oder würdest du lieber die coolsten und effektivsten Techniken, Prinzipien und Drills lernen, die andere Trainierende weitergeholfen und gepusht haben? Òder wäre dir ein Umgang zwischen Trainer und Trainierende auf Augenhöhe lieber?

DIE LÖSUNG

Die Lösung auf die oben gestellten Fragen ist der Stick-Giving-Day 2022. Ein wirklich einzigartiges Camp, dass es so in Deutschland noch nicht gibt. Das coole ist dabei, dass bei diesem Camp jeder von jedem lernen und profitieren kann, unabhängig davon, wie lange man schon trainiert hat und welchen Grad man in bestimmten Systemen besitzt. Hier ist jeder gleich. Und so ganz nebenbei lernt man sich intensiver kennen, es kommt zu neuen Kontakten und vielleicht zu einem gemeinsamen Trainingsaustausch in deiner Kampfkunstschule/ deinem Verein?

KURZ NOTIERT

Beim Stick-Giving-Day dreht sich alles nur rund um den Single- und Double-Stick. Inhalt können Techniken aber auch Prinzipien und Drills aus den unterschiedlichsten Systeme sein. Hier gibt es keine Begrenzungen. Jede Trainingseinheit sollte 20 Minuten nicht überschreiten, also max. 5-10 Minuten für das Zeigen und die übrige Zeit fürs Nachtrainieren. Bitte bereitet die Einheiten entsprechend gut vor! Übrigens: Für jeden, der eine Einheit anbietet, ist das Camp komplett frei, für alle anderen Teilnehmer erheben wir einen Kostenbeitrag von 30,- EURO. Die Teilnahme an diesem Camp geschieht - wie immer - auf eigene Gefahr. 

BITTE BEACHTEN

Für das Gelingen des Stick-Giving-Days ist eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Interessenten erforderlich. Erst nach dem Erreichen dieser Mindestteilnehmerzahl werden alle weiteren, organisatorischen Schritte für den Stick-Giving-Day gemeinsam mit allen gebuchten Teilnehmern abgesprochen. 

KURZE BESCHREIBUNG

Jeder Stick-Trainierende, egal aus welchem System er kommt und welche Graduierung er besitzt, hat seine favorisierten Techniken, Prinzipien und Drills, die ihn entweder selbst gepuscht, beeindruckt oder motiviert haben. Dazu gehören ebenso Eigenentwicklungen, die man der Öffentlichkeit vorstellen möchte und Techniken, Prinzipien oder Drills, die schwer zu erlernen sind und bei denen ein simplerer didaktischer Weg gefunden wurde. Die Idee des „Stick-Giving-Days“ ist es also, mit anderen Teilnehmern die Begeisterung für diese Techniken, Prinzipien und Drills zu teilen. Was der Stick-Giving-Day nicht ist: Ein Konditions-Camp. 

Der Stick-Giving-Day ist das Trainingscamp bei dem Ideen, Erfahrungen, Können, Wissen und Gadgets ausgetauscht werden können.

ziel icon
Zielgruppe

Alle Interessierte und Neugierige aus allen erdenklichen Systemen, die ihren Horizont erweitern möchten

zugang icon
Zugang

13 Jahre (+), Gesund & Fit, Beweglich, Lehr- und Lernstark, Motiviert, normale körperliche Verfassung, Offenheit

schuhe icon
Equipment

Trainingssachen, Trainingsschuhe, 2 x Stöcke, wer möchte auch Schutzausrüstung, Getränke, Gute Laune

KONZEPTIONELLER AUFBAU

Die konzeptionelle Ausgestaltung des Stick-Giving-Day ist denkbar simpel: Jeder, der nicht nur teilnehmen sondern auch selbst eine Trainingseinheit anbieten und ausrichten will, gibt dies bei der Anmeldung zum Camp an.  Er/Sie nimmt folglich unentgeltlich am Camp teil. Bei den Trainingseinheiten ist zu beachten, dass diese höchstens 20 Minuten lang sein dürfen, wobei "das Thema benennen" und "das Vormachen" insgesamt allerhöchstens die Hälfte der Zeit einnehmen darf.

Das Motto: Hallte dich kurz und konkret.

Beim Stick-Giving-Day dreht sich alles um den Stock mit einer länge von ca. 70 cm. Sämtliche didaktischen Einheiten sollen sich an den Themen "Single-Stick" oder "Double-Stick" orientieren. Die Realistik der Inhalte steht dabei ebenso im Fokus, womit konditionelle und wettkampftechnische Inhalte nicht erwünscht sind. Was noch geht: Adaptionen auf Alltagsgegenstände oder Empty-Hands.

ZUM ABLAUF
  1. Meldung des Themas an den Sai-Fon e. V.

  2. Sichtung der Meldungen, Rückfragen und Klärungen

  3. Erstellung eines Zeit- bzw. Ablaufplan auf Basis der Meldungen

  4. Der Zeit- bzw. Ablaufplan wird allen gemeldeten Beteiligten zugeschickt

ZEITLICHER RAHMEN

Der Zeitrahmen orientiert sich grundsätzlich an den Teilnehmern, die auch Trainingseinheiten geben wollen. Daraus wird der Zeit- bzw. Ablaufplan erstellt. Auf jeden Fall wird das Camp pünktlich um 10:00 Uhr beginnen.  Dann gibt es vier mögliche Ablaufszenarien:

  • Es gibt zu wenig Trainingseinheiten: Das Camp kann nicht stattfinden, da es zu wenig Teilnehmer gibt, die etwas zum Camp beitragen möchten.

  • Es gibt einige Trainingseinheiten: Die jeweiligen Trainingseinheiten werden in Absprache mit allen Teilnehmern von den abgesprochenen 20 Minuten auf einen dann passenden Zeitfaktor verlängert.

  • Es gibt ausreichend viele Trainingseinheiten: Alles läuft nach Plan, das Camp wird gegen 17:00 Uhr beendet werden.

  • Es gibt zu viele Trainingseinheiten: In diesem Fall könnte der Stick-Giving-Day durchaus in vorheriger Absprache mit allen Teilnehmern auf 2 Tage verlängert werden oder es werden Trainingseinheiten gestrichen.

ORGANISATION & MODERATION

Die Organisation des Stick-Giving-Days übernimmt der Sai-Fon e. V. durch seine beiden Trainer Andreas Spamer und Andreas Liebsch komplett, einschließlich der Moderation des Beginns und des Endes, sowie der jeweiligen Übergänge zwischen den Trainingseinheiten.

LEITUNG DER TRAININGSEINHEITEN

Die Leitung der einzelnen Trainingseinheiten übernehmen die Teilnehmer, welche sich zuvor bei der Anmeldung zum Camp für die Durchführung einer Trainingseinheit angemeldet haben. Erneut der Hinweis: Qualifikationen der Lehrenden sind nicht erforderlich. Anfänger, die durch etwaige Techniken, Prinzipien oder Drills ihren Weg in die Kampfkunst gefunden haben sind ebenso willkommen, wie erfahrene Trainer oder Ausbilder. Jeder lernt von jedem. Der Austausch steht im Mittelpunkt, letztlich kann jeder zu jeder Zeit dazulernen. Damit orientieren wir uns an den Worten von Guro Dan Inosanto:

I train as many arts as possible. I am constantly learning all the time. Once you stop being a student, you stop growing.

VORAUSSETZUNGEN

Für das Gelingen des Stick-Giving-Days ist eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Interessenten erforderlich. Erst nach dem Erreichen dieser Mindestteilnehmerzahl werden alle weiteren, organisatorischen Schritte für den Stick-Giving-Day gemeinsam mit allen gebuchten Teilnehmern abgesprochen.


Hier bitte den Stick-Giving-Day verbindlich buchen:

 

knifedayman
Scroll to Top